Strategie und Ziele müssen jetzt festgelegt werden, nachdem du weißt, wie der Fahrplan für besseren Content sein soll und wie er laut Checkliste erstellt wird. Fangen wir mit einem simplen Beispiel an.

Lektion 3 – Beherrsche deine Strategie und Ziele

Du hast gerade dein Fahrrad geputzt und poliert. Es ist sauber und bereit zur Reise. Du setzt deinen Helm auf, schnallst ihn an und … du hast keine Ahnung, wohin es gehen soll. Du bist also doch noch nicht bereit, um los zu fahren! Weil, …na weil du eine Karte für den Weg benötigst, eine Reiseroute, eine Liste von Zielen.
Ohne einen Plan wäre das Risiko einfach zu groß. Du bewegst deshalb das Fahrrad vorerst kein Stück. Es ist Zeit, die Route zu planen.

Eine erfolgreiche Content – Marketing-Strategie ist nicht viel anders. Jedes erfolgreiche Unternehmen braucht eine Art Reiserute, ein Ziel und Zwischenziele, bevor es losgeht.

Schlechtes Content Marketing – Ist wie ein Mangel an einem Reiseziel

Vor längerer Zeit hat es noch gereicht, einige Inhalte auf deiner Website zu erstellen. Es musste kein Qualitätsinhalt sein und es brauchte keine besondere Richtung.

In diesen Tagen reichte es einfach, auf dem Radar einer Suchmaschine zu sein, um die Leute zu deinem Inhalt zu bringen. Mit anderen Worten, dein Inhalt benötigte nicht unbedingt ein bestimmtes Ziel oder eine bestimmte Richtung. Es würde seine Funktion nur durch Bestehen, oder besser gesagt, durch das Erscheinen erfüllen.

Das war vor Jahren. Wenn du das heute versuchst, wird jemand mit zielorientiertem Inhalt vorbei zoomen. Du bleibst hilflos auf deinem Fahrrad im Staub sitzen und weißt nicht, wohin du fahren sollst.

Das passiert mit Beiträgen von Marketern, welche keinen oder schlechten Content haben. Ihren Inhalt kann man einfach begraben und vergessen.

So erstellst du Inhalte für deine Ziele

Alle Inhalte sollten als Teil eines größeren Ganzen gebildet werden. Erfolgreiche Content – Marketer wissen das und planen jedes Stück ihres Inhalts als Teile einer größeren Story, eben wie eine Landkarte mit einzelnen Städten.
Es gibt verschiedene Arten von Inhalten. Einige Inhalte sind nur zum Lehren und Informieren da und einige haben einen direkten Konvertierungszweck. Einige Inhalte werden nur erstellt, um Beziehungen mit Personen aufzubauen.

Du musst dir bewusst sein, was du mit deinen Inhalten erreichen möchtest, und erst dann mit der Erstellung beginnen.

1.Wähle ein Ziel für deine Inhalte

Ein häufiger Fehler im Inhalt ist, von vorne anzufangen. Wie bitte? – Warum ist das falsch, wirst du sagen.

Du solltest mit deinem Endziel beginnen, um ein realistisches und gutes Content – Marketing-Ziel zu erreichen. Stell folgende Überlegungen vorher an, bevor du beginnst zu schreiben:
Was versuchst du mit diesem Inhalt zu erreichen? Warum schreibst du diesen Blogbeitrag? Warum nimmst du dieses Video auf?

Gemeinsame Ziele für einen einzelnen Inhalt sind:

Autorität aufbauen
Erhöhe die Anmeldungen und erstelle deine Mailingliste
Anteile an dein Expertenwissen erhöhen

Wenn du deine Besucher in Abonnenten verwandeln möchtest, erstelle Autoritätsinhalte oder gemeinsam nutzbaren Inhalt.
Wenn du Abonnenten zu Kunden machen möchtest, musst du Kurse und anderes exklusives Material erstellen und sie schließlich zu deinem kostenpflichtigen Inhalt führen.

2. Erstelle geeignete Inhalte für jedes Ziel

Du weißt, was du erreichen willst. Jetzt musst du herausfinden, wie Sie, deine Leser, von Ihrer aktuellen Position zum gewünschten Ziel gelangen.
Mal sehen, wie wir diese Ziele erreichen können:

Autorität errichten

Wenn dein Publikum weiß, dass du nützliche und praktische Informationen zu einem Thema lieferst, an dem sie interessiert sind, werden sie gezwungen sein, dir zuzuhören. Wenn du ihnen ständig großartige Lösungen bietest, werden sie immer wieder mehr von deinen Inhalten erfahren wollen.

Du wirst die Person, die sie zitieren, wenn du um ein Gutachten gebeten wirst.

Du wirst eine Autorität oder Experte.

Dies ist das wichtigste Ziel, an dem du dich in erster Linie orientieren solltest.

Denke daran, wenn dein Inhalt nutzlose Dinge wiedergibt, die jeder bereits weiß, wirst du als eine weitere von vielen Internet-Drohnen wegfliegen.

Inhalt, der die Autorität erhöht, ist:

# Original – Deine Informationen sind völlig neu oder werden auf neuer Weise präsentiert
# Gut geschrieben – Sorgfältig gestaltete Inhalte sehen professionell aus und geben einen Hauch von Autorität
# Erstaunlich nützlich – Praktischer und sofort hilfreicher Inhalt ist ansprechend und hilft deinem Leser, deine Lösung sofort anzuwenden
# Gut erklärt – Du erklärst deine Punkte anhand praktischer Beispiele oder zuweisbarer Anwendungsfälle

Gute Nachrichten sind immer, dass jede Form von veröffentlichten Inhalten helfen wird, dieses Ziel zu erreichen. Ob es sich um Video-, Audio- oder schriftliche Inhalte handelt, es wird gut tun.

Gemeinsam nutzbarer Inhalt

Freigebender Content ist von höchster Bedeutung, wenn du möchtest, dass deine Inhalte außerhalb deiner Mailingliste an Popularität gewinnen. Diese Art von Inhalt ist großartig, um die Aufmerksamkeit von Experten zu erregen und das Bewusstsein für deine Inhalte zu erhöhen.

Wir alle träumen davon, Inhalte zu entwickeln, die viral werden und bis zu zehntausenden von Videos erschließen, aber Viralität ist immer ein Ziel, welches man drehen kann. Die für eine virale Reaktion erforderlichen Elemente ändern sich täglich.

Gemeinsam nutzbarer Inhalt:
Provozierend – Es enthält einen ursprünglichen oder kontroversen Punkt über deine Thematik
Erfreut das Auge – Es ist gut präsentiert mit tollen visuellen und guten Beispielen
Hilft deinem Leser zu verstehen – Es ist praktisch und lässt deine Leser diesen „A-ha!“ Moment sagen
Verbrauchbar – Es ist einfach und macht Spaß zu lesen
Berühren – Es ist emotional anziehend und geht deine Leser unter die Haut

Eine besonders auffällige Änderung der Elemente ist der „Slider.“ Slider oder Header-Bild-Karussell ist etwas, das viele zur Beteiligung inspiriert hat.
Es provoziert Kontroverse. Jeder benutzte plötzlich einen Slider, also wie könnte es eine schlechte Idee sein?
Es gefällt dem Auge mit einem gut produzierten Video und einem gut lesbaren Post. Es fordert den Leser heraus und hilft ihm, es zu verstehen? Umfragen haben aber ergeben, dass es eher nervig ist. Die Klickraten gingen zurück. Nutzer der Seite ignorierten völlig diesen Slider und dem SEO so einer Seite beeinflusste es negativ.

Kannst du dir vorstellen, dass diese von dir aufgestellte kontroverse Behauptung es schafft, mit deinen Lesern in´s Gespräch zu kommen? Ich denke schon.

Strategie und Ziele mit SEO

Erhöhe die Anmeldungen und erstelle dir deine Mailingliste

Um deine E-Mail Eintragungen zu erhöhen, benötigst du unwiderstehliche Inhalte. Entwirf sie so, als wenn sie magnetisch sind. Dann wird dein Besucher dir gerne seine E-Mail-Adresse im Austausch geben.

Inhalte zur Erhöhung der Anmeldezahlen wären:

+ Landingpage oder Squeezepage – Faszinierende Seite mit einem einzigen Ziel: den Besucher dazu zu bringen, sich anzumelden.
+ Anmelde-Angebote – Mach dein Freebie zu einem unwiderstehlichen Angebot und dein Leser gibt gerne seine E-Mail-Adresse im Tausch.
+ Inhalt-Upgrades – Füge als Bonus zusätzlichen Inhalt zu deinem bestehenden Blog-Posts hinzu, auf die deine Leser zugreifen können, + wenn Sie sich dafür anmelden.

Du bist an der Reihe – Ermittle dein Content – Marketing-Ziel

Du hast jetzt einige Beispiele darüber gelesen, wie du deine Ziele in umsetzbare Schritte verwandeln kannst. Deine Aufgabe besteht nun darin, ein Ziel zu schaffen, dass du mit deiner Content – Marketing-Kampagne verfolgen möchtest.

Denke immer daran, dass du dich ständig dabei fragst: „Wie wird mir dieser Inhalt helfen, mein Ziel zu erreichen?“

Jetzt, da du viel über die technischen Fähigkeiten und die Inhaltsstrategie gelesen hast, ist es an der Zeit, an deiner Ausführung zu arbeiten. In der nächsten Lektion wirst du ein System entdecken, wie man Qualitätsartikel in wenigen Stunden erstellt.

Auch hier bin ich mit Tipps und Infos zu finden.

Twitter
Facebook
You Tube

Ich hoffe du bist wieder dabei. Schreib mir deine Meinung über den Artikel und trag dich in meinen Newsletter ein, damit du den nächsten Artikel nicht verpasst.