Kategorien und Tags: Sie gehören mit zu den ersten Dingen, die du entdecken wirst, wenn du WordPress verwendest. Und während du das liest, denkst du vermutlich an irgendein System oder etwas anderes, mit dem du sie für deinem Inhalt anwendest.

Aber wie viel verstehst wirklich über Kategorien und Tags? Wie genau unterscheiden sie sich voneinander? Und wie solltest du sie nutzen, um den größtmöglichen SEO-Nutzen zu erzielen und deine Website ansprechend und einfach zu navigieren?

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über Kategorien und Tags wissen willst (und noch ein bisschen mehr).

Kategorien & Tags - Was ist das?

Das Wichtigste zuerst: Was machen Kategorien und Tags genau?

Beide können auf Blogeinträge angewendet werden, aber nicht auf Seiten in WordPress. Und beide erstellen Archivseiten. Das heißt: Seiten, unter denen alle Beiträge mit einer bestimmten Kategorie oder einem bestimmten Tag aufgelistet sind.

Die Unterschiede zwischen Kategorien & Tag - Archiv

​ Kategorien-Archiv:

Für Webseiten-Besucher gruppiert es verwandte Inhalte. Es ist eine Navigationsfunktion.

​Ein Tag-Archiv:

Für Ihre Inhalte werden automatisch Seiten erstellt, die intern verwandte Beiträge miteinander verknüpfen. Dies ist eine Funktion zur Suchmaschinenoptimierung.

Wie unterscheiden sie sich voneinander?

Kategorien auf der Seite

In der Funktion gibt es nur einen wirklichen Unterschied zwischen Kategorien und Tags: Kategorien können eine Struktur haben (mit so vielen Ebenen von Unterkategorien, wie du willst), während Tags sie nicht haben.

Wenn du eine übergeordnete Kategorie mit Unterkategorien hast, listet die übergeordnete Kategorie alle ihr zugeordneten Inhalte sowie alle Inhalte in allen Unterkategorien auf.

In vielen Themes werden die Kategorien meistens angezeigt. In den meisten guten Themes werden Tags nicht angezeigt. - Warum? - Sie sind nicht gut zur Navigation geeignet (auf deiner Website geht es schließlich nicht um Twitter oder Instagram).

Kategorien & Tags - Den Begriff Kategorien vertiefen

OK, werfen wir einen genaueren Blick auf alles, was du über Kategorien wissen musst.

Wie viele solltest du haben? 

Damit Kategorien sowohl für deine Besucher als auch für SEO nützlich sind, befolge diese Richtlinien:

  1. Keine Ladenhüter: Du solltest keine Kategorien haben, in denen nur 1 bis 3 Inhalte enthalten sind.
  2. Im Allgemeinen ist weniger mehr: Viele Kategorien sind überwältigend, aber weniger nützlich für die Navigation. Die Anzahl der Kategorien auf deiner Website sollte proportional zur Anzahl der Inhalte sein. Einmal die Woche posten? 5 vorhandene Kategorien sind reichlich. 15 Mal am Tag posten? Mehr Kategorien helfen wahrscheinlich.
  3. Halte die Kategorien klar voneinander getrennt. "Kamera-Zubehör" und "Tipps zur Fotografie" sind zwei klar getrennte Kategorien. "Kameraausrüstung" und "Ausrüstung" sind es nicht.
  4. Für die meisten Websites ist es besser, Kategorien in einer engen Nische zu haben, als zu versuchen, zu viele verschiedene Themen abzudecken.

Wie sollen sie genannt werden?

Empfohlen wird die Verwendung deiner Kategorie-Namen in einer klaren Sprache, die entweder handlungsorientiert oder nutzenorientiert ist. Der Name der Kategorie wird als anklickbares Label auf deiner Website angezeigt, so dass die Regeln für das Copyright gelten.

Zum Beispiel, anstelle eines generischen Kategorie-Namens wie "Traffic Generation", benutze einen Namen wie "Erhalte mehr Traffic".

Du kannst aber auch Kategorie-Namen verwenden, um deine Persönlichkeit zu stärken und deine Marke zu kommunizieren. In einem simplen Beispiel kannst du sehen, wie sich die Attraktivität einer Fitness-Website anhand der Kategorie-Namen ändern könnte:

Be​ispiel A 

  • Muskelaufbau 
  • Verlieren Sie Gewicht 
  • Diät -Tipps
  • Motivation

Beispiel B

  • Alle Arten von Verstärkung
  • Zerkleinert werden
  • Mahlzeit Zubereitung Wahnsinn
  • LEICHTES BABY!!

Dies sind in beiden Fällen die gleichen Kategorien. Beispiel A ist generisch und allgemein zugänglich (wenn auch nicht besonders ansprechend). Die Begriffe in Beispiel B sind spezifisch und werden nur für Menschen in einem bestimmten Segment des Fitnessmarktes Sinn machen, aber viel stärker mit ihnen in Resonanz treten.

Was ist mit SEO?

Wenn du meinst, generische Kategorie-Labels für SEO - Zwecke zu verwenden, solltest du zwei wichtige Faktoren berücksichtigen:

  1. Du kannst deine Kategorie-Seite einen SEO/Meta - Titel geben, der das gewünschte Schlüsselwort enthält. Es ist gute Praxis, die Inhalte der Webseite für Menschen und Ihre Metainhalte für Suchmaschinen zu schreiben.
  2. Für Oberbegriffe wie "Muskelaufbau" wirst du ohnehin keinen Rang einnehmen. Aktionsfähige, nutzenorientierte Kategorie-Labels sind bessere Bedingungen für SEO.

Regeln f​ür die Anwendung von Kategorien

Das sind Regeln, die du befolgen kannst, wenn du Inhalte auf deinen Seiten kategorisierst:

  • 1 Beitrag, 1 Kategorie: Nur eine Kategorie auf jeden Beitrag anwenden. Wenn ein Beitrag in mehrere Kategorien passt, füge ihn der am ehesten Verwandten hinzu.
  • Beinahe-Unfälle sind in Ordnung: Wenn du einen Inhalt erstellst, der nicht perfekt in eine deiner Kategorien passt, füge ihn einfach zu der hinzu, was am meisten damit zu tun hat. Es ist besser, ein paar tangential verwandte Stücke in einer Kategorie zu haben, als viele Kategorien mit fast keinem Inhalt.
  • Plane für die Zukunft: Wenn du einen Beitrag über etwas schreibst, das in keine deiner aktuellen Kategorien passt, aber in der Zukunft durch andere, verwandte Beiträge ergänzt werden kann, füge ihm einen eindeutigen Tag hinzu. Sobald du mindestens 5 Beiträge mit diesem neuen Tag hast, kannst du ihnen eine neue Kategorie zuweisen.

So fügst du der Navigation deiner Website Kategorien hinzu

Teil der Aufgabe von Kategorien ist es, deine Inhalte besser navigierbar zu machen. Also, wie genau sollten du vorgehen?

Erstens, was Sie nicht tun solltest: Füge keine Kategorien in einem Dropdown-Menü in deiner Hauptnavigation hinzu. Drop-Down-Menüs sind nicht sehr benutzerfreundlich und führen schnell zu einer überwältigenden Auswahl in einem Navigationsmenü.

Wenn du eine Sidebar in deinem Blog hast, ist das ein guter Ort, um eine Kategorien-Liste hinzuzufügen. Ein sekundäres Navigationsmenü auf dem Blog, in dem Kategorien aufgelistet werden, kann manchmal auch funktionieren.

Eine weitere Möglichkeit, wie eine gute Kategorisierung die Navigation auf deiner Website verbessern kann, ist durch verwandte Widgets Beiträge. Themes und Plugins, mit denen du verwandte Beiträge am Ende von Artikeln anzeigen kannst, wählen diese Beiträge in der Regel nach Kategorien aus.

Bea​chte dabei, dass du manuell auf eine Kategorie-Seite verlinken kannst.

Wenn du zum Beispiel in einem Artikel erwähnst, dass du über das Thema XYZ einen gesonderten Bericht geschrieben hattest, kannst du einen Link zu dieser Kategorie-Seite hinzufügen.

Kategorien und Tags für WordPress Seiten

Kategorien & Tags - Eintauchen in der Materie der Tags 

Nun, da wir uns mit Kategorien beschäftigt haben, lass uns auch einen genaueren Blick auf die Tags werfen und wie man sie am besten verwendet.

Verwende Tags nic​ht als Navigationselement

Die erste Regel für Tags ist, sie nicht für die Seitennavigation zu verwenden. Früher hatten die Leute Tag Clouds auf ihren Seiten (manchmal sogar animierte Tag Clouds.... *Erschauernd*). Diese sind zum Glück aus der Mode gekommen.

Tags sind im allgemeinen kein guter Weg, um die Navigation zu erleichtern. Es gibt normalerweise zu viele von ihnen und es gibt keine gute Möglichkeit, die Navigation der Menge von Elementen ohne interne Hierarchie anzuzeigen (Denke daran: Tags können nicht mit Eltern-Kind-Beziehungen wie Kategorien strukturiert werden).

Auf verschiedenen sozialen Plattformen haben Tags ihr Dasein und ihre Verwendung. Aber ich empfehle dir, sie nur als Backend für deine Website zu verwenden.

Tags für die interne Organisation

Wenn nicht für die Navigation, wofür sollst du dann Tags verwenden? Hier sind einige Beispiele:

​>> Füge ToFu (Top of the Funnel-Funnel Oberseite), MoFu (Middle of the Funnel-Funnel Mitte), BoFu (Bottom of the Funnel-Funnel Boden) - Tags zu deinem Inhalt hinzu, um anzugeben, auf welches Segment deines Publikums es abzielt.

>> Erstelle ein "no optin"-Tag für die Verwendung mit Thrive Leads, für Beiträge, bei denen du nicht möchtest, dass deine üblichen Lead-Generierungs-Formulare ausgelöst werden.

>> Füge Tags wie "Video" und "Audio" hinzu, um schnell alle Beiträge zu finden, die einen bestimmten Medientyp enthalten.

>> Füge Tags basierend auf deiner Content Marketing Strategie hinzu. Beispielsweise kannst du "Fallstudie", "Story", "News", "Tutorial" und "Promotion" Tags verwenden, um sicherzustellen, dass du diese Inhalte in einem bestimmten Verhältnis zueinander veröffentlichst.

>> Einige verwandte Widgets Beiträge können auch Tags berücksichtigen. In diesem Fall kannst du Tags zur Feinabstimmung der entsprechenden Beiträge verwenden.

Anders als bei Kategorien kannst du jedem Beitrag beliebig viele Tags hinzufügen. Die Regel "Keine Ladenhüter" gilt jedoch auch für Tags: Es ist sinnlos, 100 Tags auf deiner Website zu haben, wenn 50 davon nur jeweils einen Beitrag enthalten.


Tags & SEO

Stelle sicher, dass deine Tag-Seiten nicht indiziert sind. Indizierung deiner Tag-Seiten schafft massenhaft redundante Inhalte auf deiner Website. Es gibt wahrscheinlich davon keine negativen Auswirkungen (solange die kanonischen Texte vorhanden sind), aber es gibt sicherlich keinen Nutzen, wenn alle diese Tag-Seiten indiziert sind.

Bonus

Nun, da du jetzt alles weißt, was es über Kategorien und Tags zu wissen gibt, kannst du im folgenden Video sehen, wie du Kategorien löschen kannst, ohne den Inhalt zu verlieren.

Wie du Kategorien zusammenführst, Kategorien umbenennst und Inhalte von einer Kategorie in eine andere verschieben kannst, ohne SEO- oder Seiten-Navigationsprobleme zu verursachen.

Das Video ist in Englisch, aber die Handlung ist eindeutig und einfach erklärt:

​Zu den im Video g​​​​​ezeigten Plug​​​​​ins:

Bulk Move

Redirection

Yoast SEO Premium

Und auch hier bin ich zu finden:

Facebook

You Tube

Instagram

Jetzt ist deine Meinung gefragt

Wie hat dir dieser Inhalt gefallen? Wirst du Maßnahmen ergreifen und auf dieser Grundlage einige Änderungen an deiner Website vornehmen? Schreibe mir deine Meinung, indem du unten einen Kommentar hinterlässt!